Die Iberische Halbinsel erleben – Auf Tour durch Spanien und Portugal

Die Iberische Halbinsel kann als Reiseziel eine interessante Alternative zu Flugreisen in die weite Welt darstellen. Bei einer Tour in Europa durch Spanien und Portugal können nicht nur herrliche Landschaften und die südliche Sonne genossen werden. Auch geschichtlich gibt es auf der Iberischen Halbinsel so einiges zu entdecken.

Rundreise über die Halbinsel

Historiker sind sich sicher, dass die Iberer aus dem nördlichen Afrika schon in der Jungsteinzeit nach Spanien einwanderten. Später kamen die Phönizier auf die Iberische Halbinsel und herrschten in Handelsgeschäften vor. Insbesondere waren sie verantwortlich für Neuerungen wie die Töpferscheibe und den Ölbaum. Bei einer Reiseüber die Iberische Halbinsel können Urlauber also allerhand historische Spuren verfolgen, was die Tour umso interessanter macht.

Am meisten können Reisende von der Halbinsel sehen, wenn sie auf eigene Faust mit dem Auto unterwegs sind. Die Strecke über die Pyrenäen ist dabei schon das erste Abenteuer. Ist die spanische Grenze dann überquert, geht es an der Costa Brava vorbei zur Iberischen Halbinsel, die am besten einmal umkreist wird, um sich nichts entgehen zu lassen. Landschaftlich herrschen herrliche Gebirge vor. Der Blick auf die Küsten ist genauso atemberaubend wie das kulturelle Angebot in den Städten, so dass eine solche Reise sehr vielseitig ist.

Auf den Urlaub vorbereitet sein

Wer mit dem Auto in Spanien und Portugal unterwegs sein möchte, sollte seine Tour vorher genau planen. Detaillierte Pläne sind dabei besonders wichtig. Der ADAC kann bei den Planungen eine gute Hilfe sein. Urlauber sollten außerdem ausreichend versichert sein, damit es auf der großen Reise, die noch lange in Erinnerung bleiben wird, keine Probleme gibt. Eine Auslandskrankenversicherung sollte also vorher abgeschlossen sein. So ist medizinische Hilfe und ein eventueller Rücktransport nach Deutschland im Notfall gewährleistet.

Über die Straßenverkehrsvorschriften in den Zielländern sollten sich Urlauber außerdem informieren, dasselbe gilt für die vorgeschriebenen Papiere zur Einreise. Die entsprechende Botschaft erteilt dazu detaillierte und vor allem aktuelle Informationen. Auch andere Infos können nützlich sein. Zum Mieten eines Autos wird in Spanien beispielsweise eine Kreditkarte verlangt, mitunter sogar das Vorliegen einer bestimmten Fahrpraxisdauer.

Sich vor der Reise einige spanische und portugiesische Sprachkenntnisse anzueignen ist eine große Hilfe auf der Tour, vor allem in kleineren Orten, wo oft kein Englisch gesprochen wird. Denn der Kontakt mit den Einheimischen ist nicht nur interessant, sondern oft auch hilfreich.

Fazit: Eine gute Vorbereitung ist für eine Tour über die Iberische Halbinsel unerlässlich. Dann steht vielseitigen Abenteuern und interessanten Entdeckungen nicht mehr im Wege.